Software zum Thema PDF

10. Mai 2009 at 10:00

Heute stand ich vor 2 Problemen: Erstmal mußte ich ein PDF-Dokument aus einer Applikation erstellen, die das selbst nicht konnte. Nachdem ich dort eine Software fand, wollte mein Adobe Reader mal wieder nicht richtig laufen, blieb stattdessen lieber als hängender Prozess stehen.

Nachdem ich vor kurzem auch noch bei Heise gelesen hatte, dass sogar Virenspezialisten wie F-Secure vom Einsatz des Adobe Reader abraten, weil das Produkt einfach zu unsicher ist, habe ich mich also nach freier Alternativ-Software umgesehen.

Folgende Programme habe ich gefunden, die sehr einfach sind, ihren Zweck aber voll erfüllen und nicht mit Popups oder ähnlichem nerven:

Zum Betrachten von PDF-Dateien:

Foxit Reader
http://www.foxitsoftware.com/pdf/reader/

Zeigt PDF-Dateien an und bietet auch eine Browserintegration. Bei der Installation sollte man höllisch gut aufpassen, die Software will ständig irgendwelche Zusatztools oder Browserleisten installieren oder Standard-Suchmaschine und Startseite ändern. Doch hat man das erstmal überstanden, läuft das Programm sehr stabil und ohne nervige Werbung.

Zur Erstellung von PDF-Dateien:

CC PDF Converter
http://www.cogniview.com/cc-pdf-converter.php

Erstellt einen Druckertreiber, der Dateien als PDF-Dateien speichert. Auf Wunsch kann auch gleich noch ein Creative Commons Lizenzhinweis eingebunden werden.

Abstürzende Fenster

3. Mai 2009 at 10:00

Die letzten Tage durfte ich mir aus dem Windows-Lager öfter anhören, wie lustig es doch sein, dass selbst ich als Linux-Fan zugeben müsse, wie einfach Linux denn mit einer Zeile gekillt werden kann (in Bezug auf Artikel „Fork Bombe“ vom Januar).

Gut, ich wurde ja auch unter Windows zertifiziert und weiß auch, dass es unter Windows kaum länger dauert. Hier also die Antwort für’s Windows-Lager…

Diese eine Zeile in einer .bat-Datei (z.B. CrashMe.bat) starten und man sieht, wie Windows crasht:

:s<br />start %0<br />%0|%0<br />goto :s<br />

Mircosoft hat übrigens in kb 244139 verraten, wie man Windows sogar per Tastendruck zum sterben bringt. Folgende kleine Registry-Datei hilft:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetServicesi8042prtParameters]
"CrashOnCtrlScroll"=dword:00000001

[HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMControlSet001ServiceskbdhidParameters]
"CrashOnCtrlScroll"=dword:00000001

Den Inhalt unter CrashOnCtrlScroll.reg speichern, doppelklicken und in die Registry laden. Nach einem Neustart läßt sich das System (zumindest bestimmte, siehe dazu MS KB Artikel) durch drücken von STRG (rechts) und 2x Rollen töten.

Gut, die Linux-Gemeinde wird nun lachen, wer aber den Microsoft Artikel liest wird erfahren, dass das kein Absturz-Bug, sondern eine gewollte Funktion für Entwickler ist, um einen Core-Dump zu erzeugen.

PS: Ja, ich bemühe mich die Tage auch mal um einen brauchbaren Windows-Artikel, versprochen! :razz: