C64-Laptop

5. Mai 2009 at 10:00

Durch den Artikel zur C64-Hardware im Februar wurde ich von sh0 auf einen Artikel von Ben Heck aufmerksam gemacht. Und der hat es glatt geschafft, mich zu begeistern!

Benjamin hat doch echt einen C64 in einen Laptop umgerüstet und spielt nun mit SD-Karten statt 5,25″ Floppys. Diesen Artikel finde ich besonders erwähnenswert, daher gebe ich den gerne weiter:

Artikel auf benheck.com:
Commodore 64 Original Hardware Laptop

Wie gern hätt ich auch sowas… :razz: Besonders bedanke ich mich für das Video C64-Test, bei dem mein Herz für einen kurzen Augenblick höher schlug – Grüße an all die, die den wahren Grund kennen :wink:

C64 Hardware

12. Februar 2009 at 18:25
Der Commodore 64

Der Commodore 64

Ein 6510 Prozessor mit knapp 1 MHz, VIC Grafik“karte“ (320×200 Pixel, 16 Farben) und SID Sound“karte“ – man würde denken, dass kein Mensch sowas je gekauft hätte.

Doch, haben Sie! Es war der C64, der dank Hardware-Scrolling, Sprites und Rasterzeileninterrupts sogar den 386ern in Sachen Spiele was vorgemacht haben.

Och, ich habe ihn damals geliebt – über so viele Jahre hinweg. Um jetzt mal meine Großeltern zu zitieren: Damals war eh alles besser.  :razz:

Eigentlich glaubte ich den C64 längst für tot, doch man lernt nie aus. Scheinbar wird ja heute noch Hardware entwickelt…

Die Firma 8Bit Ventures (www.8bitventures.com) bietet mit MSSIAH nun ein MIDI-Interface für den Commodore 64 an, das direkt mit dem SID-Soundchip des Oldies kommunizieren kann. Die MSSIAH-Cartridge kann für rund 50 Euro auf der Website geordert werden, für 4 Euro gibt es einen zweiten SID für Stereo-Sound.

Quelle: c’t 4/2009 vom 2.2.2009, S. 30